Marokko: September/Oktober 2019

15.09.2019 Agadir

Wir wollten es mit eigenen Augen sehen, was von unserem damaligen Strandleben in Taghazout übrig geblieben ist. Tatsächlich ist nichts mehr davon zu sehen, die Küste wird nach und nach immer mehr zugebaut und an wildes Campen ist zumindest hier nicht mehr zu denken.

13.09.2019 Tizi n' Test

Bei unseren letzten Besuchen in Marokko haben wir diese Passstraße leider nie geschafft, irgendwie war die Zeit immer zu kurz. Jetzt hat es endlich geklappt und es hat sich gelohnt. Wunderschöne Strecke, einsame Bergdörfer und die Landschaft einfach wunderschön.

11.09.2019 Ouzoud

Da zuckeln wir mit 65-70 km/h durch die Lande und dann passiert es, die Laserkanone schlägt zu. 68 km/h statt der angeschriebenen 60 km/h. Bisher ist noch nicht ganz geklärt, ob die fälligen 15,00 Euronen dem verträumten Fahrer oder dem, bergab unbändigen Monster vom Sonntagsgeld abgezogen werden.

08.09.2019 Meknès

07.09.2019 Quezzane

05.09.2019 Chefchaouen

Sooo prickelnd war der Campingplatz in Martil nun auch wieder nicht. Nachdem wir mit dem nötigen Kleingeld, einer Sim-Karte und einigen Lebensmitteln versorgt sind, treten wir die Weiterfahrt zur sog. blauen Stadt, Chefchaouen, an.

04.09.2019 Tanger med./ Marokko

Die Fähre mit dem phantastischen Namen "Splendid" war einfach nur ein Drecksloch und ein tobendes und schreiendes Kleinkind in der Nachbarkabine trug auch nicht zu unserer Erheiterung bei. Dafür war die Einreise ein Klacks, die marokkanischen Zollbeamten super freundlich, müde und froh steuern wir für die 1. Nacht Martil an.

02.09.2019 Séte

Mit der Grandi Navi Velochi geht es in 40 Stunden hinüber auf den afrikanischen Kontinent

27.08.2019 Le Cap d'Agde/Frankreich

Nach gemütlicher Fahrt über Landstraßen, verbringen wir einige Tage auf dem alt bekannten Campingplatz bei Rene Oltra. Sozusagen in memorandum...

25.08.2019 Kevelaer

Monster und wir wollen es nochmal wissen, Sind wir drei noch Wüstentauglich? Über Südfrankreich soll es ein weiteres Mal nach Marokko gehen